Was Marte Meo ist…

Die Marte Meo Methode ermöglicht durch Videoaufnahmen einen neuen Blick auf bekannte Situationen.

Du hast unsere Marte Meo Seite aufgeschlagen und willst jetzt wissen: Was hat es mit diesem „Marte Meo“ (???) auf sich?

Das erzählen wir dir gerne: Marte Meo bedeutet: AUS EIGENER KRAFT. Konkret: wie kannst Du die Kinder, mit denen Du arbeitest, die KlientInnen, die Du begleitest oder die Menschen, die Du betreust, darin begleiten, aus sich selbst heraus zu wachsen. Wie kannst Du sie darin begleiten, aus einer Schwierigkeit eine Möglichkeit zu machen?

Das bedeutet: Du regst Entwicklung an, anstatt zu kompensieren. Zum Beispiel: Nicht Du beruhigst das Kind, wenn es frustriert ist. Sondern Du begleitest das Kind darin, sich selbst zu beruhigen. Oder: Nicht Du gibst einem unruhigen Kind Struktur im Spiel. Sondern du begleitest das Kind, seine eigene innere Struktur zu entwickeln. Oder: Nicht Du hilfst den KlientInnen, sondern Du unterstützt sie darin, ihre eigene Art zu finden, sich selber zu helfen.

Marte Meo bedeutet auch: Die Entwicklungsbotschaft hinter dem Problemverhalten verstehen.
Konkret: Wir beschäftigen uns nicht mit der Frage: „Was mache ich, wenn das Kind andere ständig provoziert?“ Wir beschäftigen uns mit der Frage: „Welche Kontaktfähigkeiten muss dieses Kind noch entwickeln, damit es sich sozial als wirksam erlebt – im positiven Sinn?“ Plötzlich hört es dann auf zu provozieren, weil es weiß, wie es positive Aufmerksamkeit herstellt.

Marte Meo nutzt die Kraft der Bilder. Wir erklären wenig und zeigen viel. Dadurch ist jede Intervention eine konkrete Handlungsidee. Eigene Potenziale, eigene Erfolge und eigenes Können zu sehen wirkt mehr als hundert Worte.

Du überlegst, ob unsere Fortbildungen etwas für Dich sein könnten?